Mission

Wir sind die Bundesvereinigung Veranstaltungswirtschaft. fwd: ist die Kurzform des symbolstarken Namens Forward. Für die disziplinenübergreifende Vereinigung der gesamten deutschen Veranstaltungswirtschaft. Mit dem Ziel der politischen und gesellschaftlichen Interessenvertretung setzt sich fwd: für die Zukunftssicherheit dieser Schlüsselbranche ein.

fwd: versteht sich als Neuerfindung des früheren, seit Jahrzehnten etablierten Querschnittverbandes FAMAB, in dem die vielfältigen Felder der Veranstaltungsbranche eine organisatorische und inhaltliche Heimat haben. fwd: will bewusst einen anderen Weg gehen. Wir wollen all das Gute einer stabilen, starken, etablierten Interessenvertretung, jedoch ohne starre Regeln, Beschränkungen und Hindernisse. fwd: – der Unverband der Veranstaltungswirtschaft.

Warum der Wandel zu einer Vereinigung für Interessenvertretung?

Unseren Gesamtsektor hat die Corona-Pandemie 2020/21 in nie dagewesener Härte getroffen. Seit März 2020 ist die Veranstaltungswirtschaft im Lockdown. Sie leidet unter Umsatzeinbrüchen von bis zu 80 Prozent, Tätigkeitsverbot, Kurzarbeit, Fachkräfteabwanderung sowie fehlenden wirtschaftlichen Perspektive. Denn bei den Regierenden hat die Veranstaltungswirtschaft bei weitem nicht das erreichen können, was nötig gewesen wäre.

fwd: steht für die sechstgrößte Branche daher politisch gegenüber Bund und Ländern als Schlüsselwirtschaftssektor mit – bis Ende 2019 – über 100.000 Betrieben, 1 Million Beschäftigten, einem Jahresumsatz von 130 Mrd. Euro und dem dritten Platz auf dem Weltmarkt für Veranstaltungen und Messen. Dieser vielfältige Wirtschaftszweig muss von der Gesamtgesellschaft und der Regierung gesehen und anerkannt werden, damit er nie wieder so folgenreich vergessen wird wie 2020.

fwd: hat eine Vision: Die Veranstaltungswirtschaft folgt nicht mehr den Entwicklungen, die die äußeren Zustände uns vorgeben – wie etwa in der Corona-Pandemie. Sondern wir gestalten die gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen aktiv mit: voranschreiten, prägen und beeinflussen zu Gunsten aller in der Kultur- und Veranstaltungswirtschaft.

Die Handlungs- und Denkrichtung lautet daher fwd: – vorwärts! Für die vielfältigen Bedürfnisse unserer Branche:

  • Eine Branchenvertretung, die die Gesamtheit der Veranstaltungswirtschaft abbildet und stark mit einer Stimme spricht.
  • Ein Netzwerk, das Wissenstransfer gewährleistet und den Austausch untereinander und mit den Kunden fördert.
  • Eine Beratung – steuerlich, juristisch und innovativ.
  • Einen Impulsgeber, der mit Strahlkraft agiert und mitbestimmt.